Reisen: Tagesausflug nach San Sebastián

meandmissbeeblog_san sebastian_2016Seit meinem Erasmus-Jahr in Madrid zählt Spanien zu meinen Lieblingsländern. Logisch, dass wir während unseres Frankreich-Urlaubs einen kurzen Abstecher in das spanische Baskenland unternehmen würden. Mein Freund und ich waren bereits vor mehr als 10 Jahren schon einmal in der Region. Wir waren damals wie heute begeistert von San Sebastián. Die Stadt hat den wohl schönsten Stadtstrand der Welt und ist umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen. Das Meer und die Berge auf einem Fleck vereint, was will man mehr?

Wir machten uns an einem nicht ganz so warmen Tag bereits früh morgens auf den Weg. Von Moliets nach San Sebastián sind es etwa 120 Kilometer. Die Strecke führt durch das französische und spanische Baskenland. Von meinem früheren Besuch hatte ich noch in Erinnerung, dass das spanische Baskenland sich als autonome Region begreift und man sich so gut wie gar nicht zu Spanien zählt. „This is not Spain“ prangte in großen Lettern auf einem Transparent, welches an einer Autobahnbrücke befestigt war. Von diesem Geist schien mir heute kaum noch etwas übrig. Vielmehr nahm ich die Stadt als urbane spanische Metropole wahr.

Wir reisten mit dem Auto an, was relativ problemlos und staulos klappte. In San Sebastián gibt es etliche, gut ausgeschilderte Tiefgaragen zu moderaten Preisen. Wir erwischten eines, welches direkt an ‚La Concha‘, dem Stadtstrand liegt. Von dort aus schlängelten wir uns durch die Straßen und Gassen der Stadt auf der Suche nach einem netten Café, in dem wir frühstücken wollten. Schließlich kehrten wir in einer netten Bäckerei direkt neben der Kathedrale und gegenüber des KOLDO MITXELENA Kulturunea ein. Dort frühstückten wir Tortilla und Tostadas mit Café con leche. Anschließend drängelten wir uns durch die Fußgängerzone der Altstadt. Nach einem kurzen Zwischenstopp bei fnac entschieden wir uns den Hausberg der Stadt, den Monte Igueldo, zu erklimmen. Nach einem knapp 40 minütigem Marsch an der Strandpromenade entlang standen wir vor dem Fuß des Bergs und stellten mit Erleichterung fest, dass eine Seilbahn zum Berg raufführt. Der Blick von oben auf die Stadt ist wirklich atemberaubend. Ich kann nur jedem empfehlen dort hoch zufahren. Auf dem Berg befindet sich übrigens ein Vergnügungspark, der allerdings ein wenig langweilig aussah. Auf dem Rückweg spazierten wir wieder an der Strandpromenade entlang und stoppten an einem sehr präsentem Restaurant an der Promenade. Hier verschlungen wir wirklich zwei tolle Gerichte zu absolut fairen Preisen. Schließlich mussten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg machen, da Hannah ein wenig nörgelig wurde und wir noch mit unseren Freunden zusammen zu Abend essen wollten.

Gerne würde ich aber Wiederkommen, vielleicht im September wenn das San Sebastián Film Festival stattfindet. Hach das wäre schön.

Hier einige Eindrücke:

meandmissbee_san sebastian 2016_1meandmissbee_san sebastian 2016_6meandmissbee_san sebastian 2016_8meandmissbee_san sebastian 2016_7meandmissbee_san sebastian 2016_4meandmissbee_san sebastian 2016_2meandmissbee_san sebastian 2016_3

Fotos: MeandMissBeeBlog

Follow my blog with Bloglovin

Autor: Me and Miss Bee Blog

Hallo, ich bin Meike und Mutter einen kleinen Tochter. Auf 'Me and Miss Bee Blog' blogge ich über Fair Fashion, Reisen, Kochen, Nachhaltigkeit und das Leben mit Kindern im Allgemeinen. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s